Doppelrumpf-Space-Jet im Traditionslayout

Work-in-Progress; aber schon nahe an der fertigen RZ

Im laufenden Genesis-Zyklus der PERRY RHODAN-Heftromanserie taucht als diasporische Zivilisation ein ominöses Zweites Solares Imperium (ZSI) auf, das den Autor*innen die Möglichkeit eröffnet, die Vergangenheit der eigenen Serie einem Reality Check nach heutigen Massstäben zu unterziehen. Das Ergebnis ist, dass nicht einmal der damalige Großadministrator des Mutter-Imperiums sich diese »gute alte Zeit« zurück wünschen würde.

Für die Risszeichnungen in der PERRY RHODAN-Serie verhält es sich aber ganz anders. Zusammen mit der für die Technikausgestaltung verantwortlich zeichnenden PR-Autorin Verena Themsen konnten Jürgen Rudig und ich in den letzten Monaten eine kleine Reihe ›semi-freier‹ RZ-Motive zum Theme »Beiboote des ZSI« zu entwickeln, die die Handlung um das ZSI begleiten.

So war Jürgen Rudigs »Scout-Shift des ZSI« in PR 2947 [1] schon eine Referenz an die gute alte Zeit und seinen SOL-Shift »Josie«, mit dem er 1978 im PERRY RHODAN-Sonderheft Nr. 1 (dem späteren PR-Magazin) [2] für Furore sorgte. Und auch die von mir gezeichnete Doppelrumpf-Space-Jet des ZSI – PIONIER-Klasse [3] zeigt nach Jahrzehnten einmal wieder die Space-Jet in ihrem klassischen Layout mit Polkuppel und Standardflugausrichtung gemäß der Hochachse – und das gleich in doppelter Ausführung.

Den Entwurf einer Doppelrumpf-Space-Jet hatte ich schon Anfang der 1990er Jahre für eine speziell im PR-Report für die 4. Auflage der Heftromanserie entwickelt – als Teil einer Datenblatt-Reihe zum Thema »Experimentalflotte der Solaren Imperiums«. In der Zeit konnten und sollten wir Risszeichner exklusiv thematisch für den jeweiligen Handlungsabschnitt der 4. Auflage passende Datenblätter erstellen. Meine Experimentalflotten-Reihe kam über die erste Folge gar nicht hinaus (»Experimentalkorvette der Modul/EX-Baureihe und Multicyborg des NEIs«, PR IV, Band 743)  – und dann wurde die 4. Auflage auch schon bald eingestellt.

Wie das Datenblatt genau ausgesehen hätte, vermag ich heute nicht mehr zu sagen. Für eine richtige Risszeichnung, die diesem klassischen PR-Thema aber eine neue Seite abgewinnt, ist es vermutlich sogar die angemessenere Wahl. Dank also an die traditionsverhafteten Gäonen des ZSI, die es ermöglicht haben, diese lange unvollendete Idee einmal zu Ende zu bringen!

[1] RZJ – Homepage der Risszeichner: »Scout-Shift des ZSI«
[2] »Raumschiffe für Rhodan!« – PR-Sonderheft »Krieg der Sterne« (1/78)
[3] PERRY RODAN-News: Die doppelte Welt – Gregor Sedlag zeichnet eine eigenwillige Space-jet der Gäonen

flattr this!

Leave a Reply

Powered by WordPress